Energiepass: ein praktischer Leitfaden

In Luxemburg muss jeder Immobilienbesitzer einen Energiepass haben. Dieses qualitative Label, auch "Energiepass" oder "Energy Performance Certificate" (CPE) genannt, gibt Auskunft über die Energieeffizienz eines Gebäudes. Sehen wir uns den Energiepass an:

Ein offizielles und obligatorisches Zertifikat

Ein Energiepass ist im Großherzogtum obligatorisch. Dies wurde durch die geänderte großherzogliche Verordnung vom 30. November 2007 festgelegt.

Konkret ist es ein offizielles Dokument, das jede Wohnung nach ihrer Energieeffizienz bewertet (A ist die höchste Klasse, I ist die schlechteste). Folgendes wird bei der Berechnung berücksichtigt:

  • CO2-Emissionen des Hauses oder der Wohnung,
  • Primärenergiebedarf
  • Heizbedarf.

Der Energiepass ermöglicht es daher, den CO2-Fußabdruck der Immobilie zu verstehen, insbesondere bei Renovierungen oder beim Verkauf.

Darüber hinaus ermöglicht das CPE den Vergleich der Leistung mehrerer Gebäude. Dies ist sehr nützlich für Personen, die keine Experten sind, wie z. B. Verbraucher. Darüber hinaus muss ein Eigentümer in der Lage sein, das Zertifikat jedem Käufer oder Mieter zur Verfügung zu stellen, der an seinem Eigentum interessiert ist. Auch die Energieklasse muss in Immobilienlisten enthalten sein.

Wie wird ein Energiepass erstellt?

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung besitzen, müssen Sie einen Energieausweis für Ihre Immobilie beantragen. Dazu müssen Sie eine Anfrage an das Wirtschaftsministerium oder an Myenergy senden.

Nur zertifizierte Experten können einen solchen offiziellen Bericht erstellen. Dazu gehören hauptsächlich Architekten und beratende Ingenieure, die Mitglieder des OAI (Order of Architects and Consulting Engineers) sind, sowie vom Wirtschaftsministerium akkreditierte Experten. Eigentümer können dann einen Experten ihrer Wahl auswählen.

Nach Abschluss der Prüfung erhalten Sie eine Originalkopie des Zertifikats. Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen, müssen Sie die Originalkopie an den neuen Eigentümer geben. Ebenso muss jedem neuen Mieter eine beglaubigte Kopie ausgehändigt werden.

Gut zu wissen

In Bezug auf die Einrichtung des CPE sind mehrere Elemente zu berücksichtigen:

  • Sie müssen für das Zertifikat bezahlen, wobei die Kosten je nach den Experten variieren.
  • Da dies obligatorisch ist, bietet die Regierung keine Zuschüsse zur Finanzierung an.
  • Der Energiepass ist zehn Jahre gültig und muss nach Ablauf dieser Frist erneuert werden.
  • Der Pass muss für jedes neue Wohngebäude angefordert werden, aber auch, wenn wesentliche Änderungen am Gebäude vorgenommen werden oder wenn der Eigentümer/Mieter wechselt.
  • Für jeden Wohnbereich muss ein Energiepass erstellt werden (z. B. im Falle eines Gebäudes einer pro Wohnung).
  • Unabhängig davon, welches Ergebnis die Klasse erzielt, muss der Eigentümer nach Feststellung des Zertifikats keine energetische Sanierung in seinem Eigentum vornehmen. Zumindest nicht direkt.

Neue Anforderungen für Gebäude, die nach 2017 gebaut wurden

Schließlich müssen Sie wissen, dass die luxemburgische Regierung Energieeffizienzanforderungen für Wohngebäude festgelegt hat, die ab April 2017 gebaut wurden. Ziel ist es, einen Energieverbrauch von nahezu Null zu erreichen, der auf die AAA-Klasse abzielt. Wir sprechen von "NZEB", was "Nearly Zero Energy Building" bedeutet.